LoveFlours

Dein Gluten-Ratgeber

I© FLOUR REBELS GmbH, Hamburg  2016, Alle Rechte vorbehalten

 

SCHMERZ, lass nach!

Muskeln und Gelenke, der Rücken oder die Knie: Wenn sie weh tun, ist Schluss mit lustig.

Zeit für Aromatherapie.

Es gibt kein einziges chemisches Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen. Nimmt man noch andere Medikamente dazu – wie Herzmedikamente oder Antidepressiva – steigt das Risiko von Wechelswirkungen. Bei Nahrungsmittelintoleranz sollte man bei Medikamenten IMMER auf Trägerstoffe wie z.B. Gluten und Laktose in der Packungsbeilage achten. Für Schwangere kommen Schmerzmittel grundsätzlich nicht infrage – selbst, wenn der Rücken sich manchmal wie durchgebrochen anfühlt.

And then...what?

Es spricht also vieles dafür, ätherischen Ölen eine Chance zu geben, ihr gutes Werk zu tun. Nicht nur bei sportlicher Überanstrengung und Muskelkater bieten sich Essenzen wie z.B. Wintergrünblätter an. Ihr Hauptwirkstoff ist – sehr leicht auszusprechen – Salicylsäuremethylester. Darum wird Wintergreen auch als natürliches Aspirin bezeichnet. Blauer Rainfarn oder Zitronengras liegen ebenso weit vorn. Sie alle wärmen, fördern die Durchblutung und damit die Mikrozirkulation. Immer mit einem Trägeröl wie Kokos oder Avocado im Verhältnis 1:10 mischen, damit die Haut nicht zu sehr gereizt wird.

Hast Du "Rücken"?

Unsere Wirbelsäule ist nicht nur mit allen Knochen und Gelenken verbunden, sondern auch mit sämtlichen inneren Organen und der Muskalatur. Und letztere ruft bei Schmerzen als erstes: NICHT BEWEGEN –  und friert sich selbst im Status quo ein. Keine gute Idee! Denn dann tut es immer mehr weh. Folge: noch mehr Verkrampfung. Ein Eisbrecher ist die Ölmischung DEEP BLUE, die es als Tropfen oder auch als Bodybalsam gibt. In Kombination mit dem ätherischen Öl aus der COPAIBA-Pflanze wird eine hoch potente und dennoch natürliche Schmerzmittelalternative daraus – mindestens genauso wirksam wie Ibuprofen (Tabletten).

Die Ölmischung wird nur äußerlich aufgetragen; für eine sanfte Massage schmerzender Muskeln oder Gelenke mischt Du einfach einen Klecks DEEP BLUE mit einem Tropfen COPAIBA. Mehr zur ANWENDUNG

Bei ZÖLIAKIE ist immer ein latentes, durch genetische Vernüpfung bedingtes Risko für Polyarthritis (entzündliches Rheuma) vorhanden – schon Kinder können unter den massiven Schmerzen leiden, nicht "nur" ältere Menschen. Auch bei ihnen sind die Zutaten in der Ölmischung – Wintergrünblätter, Kampferrinde, Pfefferminzpflanze, Blauer Rainfarn, Blaue Kamillenblüte, Strohblumenblüten und Osmanthusblüten – von großer Bedeutung. Und natürlich auch bei verschleißbedingter Arthrose!

Achte darauf, dass die Öle oder der Body Rub nicht in die Augen gelangen – sie sind wirklich scharf!

Anspannung ist IMMER ein Schmerzverstärker, weil sie meist aus Angst geboren ist. Angst, dass die Schmerzen schlimmer werden, Angst, dass sie nicht weggehen, Angst, dass sie wiederkommen. Insofern lohnt es sich, an so entspannenden Essenzen wie LAVENDEL zu schnuppern, an COPAIBA oder WEIHRAUCH (Frankincence), das schon die Heiligen drei Könige Jesus zur Geburt schenkten.

Vermutlich wussten sie, was gut tut.

Zu den Ölen | Mehr zur ANWENDUNG